1. Vorsitzender:

Andreas Przykopanski
Zum Ohrtal 3
31848 Bad Münder

Tel.: 05042 - 2562
E-Mail: andreas@przykopanski.de

 04.11.2020 „Wir geben aufeinander acht“ ist das Motto der AWO

AWO Begegnungsstätte Bad Münder in der Wallstraße schließt  seine Türen wieder

Bad Münder.  Sorgfältig hatten die Mitglieder des Ortsvereinsvorstandes  der AWO Bad Münder über die mögliche Wiederaufnahme von Begegnungsangeboten in den Räumlichkeiten der Wallstraße 20 beraten.  So wurde ein Hygienekonzept für die Begegnungsstätte erarbeitet.

Die erste Gruppe  konnte am Dienstag, den 1. September starten. Damit die Höchstteilnehmerzahl nicht überschritten wurde, achteten  Waltraud Troche und Ingrid Meyer bei den Anmeldungen schon darauf,  dass diese eingehalten wird. Nach und nach wurden dann wieder Yoga, Gedächtnistraining und Seniorengymnastik  angeboten.

Das Braunkohlessen am 14. November und die Adventsfeier am 5. Dezember wurden in die Gaststätte Ziegenbuche verlegt, weil dort das Hygienekonzept auch für größere Gruppen vorhanden war.

Aufgrund der neuen Infektionsraten haben sich alle Verantwortlichen für die Schließung der Begegnungsstätte bis zum Jahresende 2020 und die Absage der beiden Veranstaltung entschieden.

„ Was unsere ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen geleistet haben, ist bemerkenswert“, lobt der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Andreas Przykopanski. Gemeinsam mit dem Förderverein wurde sogar eine Halbtagesfahrt ins Blaue unternommen. „Endlich konnten sich besonders unsere älteren Mitglieder sehen“, so Hans-Jürgen Meyer, der seit der Gründung Vorsitzender des Fördervereins der Begegnungsstätte ist.

 

 

02.09.2020 AWO Begegnungsstätte öffnet wieder seine Türen

Sorgfältiger Umgang mit den Hygieneregeln

Bad Münder. Sechs lange Monate konnten sich die Teilnehmer an den Arbeitskreisen und an den Begegnungsangeboten nicht mehr in den Räumen der AWO in der Wallstraße 20B treffen. Gleich

Am Hauseingang und an den Türen der Begegnungsstätte machen Hinweisschilder auf die Regeln für den Besuch und die Treffen unter den Bedingungen zum Corona-Schutz  aufmerksam. Das erstellte Hygiene-Konzept wurde durch Frau Susanne Engel vom Fachdienst für Gleichstellung, Bildung und Soziales  der Stadt Bad Münder geprüft.  Mit geringfügigen Ergänzungen, die direkt  in das vorbereitete Hygienekonzept mit aufgenommen worden sind, stand der Wiederaufnahme des Begegnungsbetriebes der AWO nichts mehr entgegen.

Gleich beim Betreten der AWO Räume steht ein automatischer Spender für Desinfektionsmittel zur Verfügung. In den Toiletten wird mit einem Aushang auf das richtige Händewaschen hingewiesen. Teilnehmer treten mit Mundschutz ein, haben Sie ihren festen Sitzplatz erreicht, können Sie den Nasen-Mund-Schutz abnehmen. Beim Gang zur Toilette ist dann wieder der Schutz erforderlich.

„ Es ist eine große Belastung, all diese Auflagen zu erfüllen“,  sagt Waltraud Troche. Sie leitet seit 1996 die AWO-Begegnungsstätte. Gemeinsam mit Ingrid Meyer hat sie alles auf Vordermann gebracht. „Aber ich bin froh und glücklich alle gesund wieder zu sehen“, betont sie erleichtert.

Unerwartet klopft es an die Tür der Küche der Begegnungsstätte. Andreas Przykopanski, der erste Vorsitzende des AWO Ortsvereins überrascht die ersten Besucherinnen mit einer roten Rose. Die älteste Teilnehmerin mit über neunzig Jahren ist Marga Bollermann. Endlich kann Sie wieder ihre Freundinnen treffen. Eva Arens und Hildegard Neermann  sind perplex, eine schöne Blume haben sie noch nie zur Begrüßung bekommen. Sie wollen wiederkommen.

Einige Teilnehmerinnen fehlen noch aus gesundheitlichen Gründen. Dass die Gruppen nur noch bis zehn Personen groß sein dürfen ist auch der Raumlüftung geschuldet. Vor dem Treffen wird gelüftet. Ein Fenster steht auf „kipp“.

Die Begegnungsstätte muss mit anderem Mobiliar ausgestattet werden. Die schweren Tische sind so nicht immer umzuräumen.  Auch brauchen die Gruppen einzelne abschließbare Schränke, um die Materialien sauber zu trennen. Auch in der gut 40 Jahre alten Küchenausstattung ist eine Verjüngung sinnvoll.

Andreas Przykopanski bedankt sich bei den ersten Frauen, die den Weg in die Begegnungsstätte gefunden haben. Mit einem kleinen Hinweiszettel, der Tipps, Tricks und Wissenswertes in Corona-Zeiten enthält, wünscht er allen eine guten Gesundheit und macht Mut, andere zu ermuntern, wieder die Begegnung bei der AWO zu suchen.

Über Begegnungsangebote und Arbeitskreise informieren Ingrid Meyer unter der Rufnummer 05042-1007 und Waltraud Troche unter der Rufnummer 05042-4638.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die AWO-Begegnungsstätte Bad Münder finden Sie in den Räumen der Grundschule, Wallstraße 20b. 

Kinder AWO Bad Münder

Seit vielen Jahren arbeitet die AWO Bad Münder mit der Grundschule zusammen. Die positive Zusammenarbeit ist seit dem Jahr 2008 auch in einem Kooperationsvertrag fest vereinbart worden, der zum Jahr 2011 überarbeitet wurde. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind:

  • Begegnung der Generationen
  • Schule als Erlebnisraum außerhalb des Unterrichts
  • Unterrichtsgänge und –fahrten zu außerschulischen Lernorten
  • Unterstützung von Kindern und Familien in Notfällen und bei besonderer Belastung
  • Unterstützung der AWO durch die Grundschule.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Grundschule Bad Münder.

Hier der aktuelle Programmflyer der AWO Bad Münder zur Ansicht: