Öffnungszeiten Kurberatungsstelle

Mo - Do     9-12 Uhr

Di & Do     13-15 Uhr

 

Dienstags nach vorheriger Terminabsprache

auch bis 18 Uhr möglich.

 

Tel.: 05151-941560

info@awo-hameln.de

 

Mareike Radloff Kurberatung

 

 

 

 

 

 

 

MVKK

                                          Mutter-Kind-Kur-breit

 

 

 

 

AWO Kurberatung für Mutter-/Vater-Kind-Kuren (MVKK)

Die AWO hat es sich im Rahmen der Gesundheitshilfe zur Aufgabe gemacht, gesundheitlich beeinträchtigte bzw. gefährdete Mütter/Väter als besondere Zielgruppe in seinen Dienstleistungsangeboten zu unterstützen. Mutter/Vater-Kind-Kuren sind dabei ein wichtiger Beitrag zur aktiven Gesundheitsvorsorge und Rehabilitation für Familien.

Wir können Ihnen helfen, wenn:

  • Sie und Ihre Kinder gesetzlich krankenversichert sind
  • Ihre Kinder das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben
  • Der Abreisetag Ihrer letzten MVKK länger als 4 Jahre zurück liegt
  • Bei Ihnen eine Kurbedürftigkeit (Kuranspruch) vorliegt

 Bitte beachten Sie, dass MVKK-Bewilligungen von Ü12-Kindern bzw. vor Ablauf der 4-Jahres-Sperrfrist Ermessensleistungen der Krankenkasse sind und daher im Vorfeld gut überlegt und besprochen werden sollten.

 

 Das familienorientierte Beratungsangebot zielt darauf ab

  • über die Möglichkeiten der Inanspruchnahme von stationären Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mutter/Vater-Kind umfassend und zielgerichtet zu informieren,
  • die Mütter und Väter bei dem Antragsverfahren und der Vermittlung einer der ärztlichen Indikation entsprechenden Einrichtung zu begleiten und zu unterstützen
  • einen Klärungsprozess bezüglich der individuellen Kurziele herbeizuführen
  • die Motivation der Mütter und Väter zur aktiven Gesundheitsvorsorge zu fördern
  • die Mütter und Väter auf den stationären Aufenthalt vorzubereiten, um die Eingewöhnungszeit während der 3-wöchigen Maßnahme zu verkürzen
  • im Rahmen der Kurnacharbeit Mütter und Väter über weiterführende Maßnahmen und Hilfen zu beraten, um den Kurerfolg zu festigen

 

Nachdem der Gesetzgeber durch neue Regelungen in den vergangenen Jahren den Bereich Familiengesundheit und MVKK enorm gestärkt hat  (zuletzt durch die Gesundheitsreform 2007), hat sich die Bewilligungspraxis der Krankenkassen in diesem Sektor sehr positiv entwickelt. Wartezeiten auf einen Kurtermin von bis zu 10 Monaten sind - besonders an der See - aufgrund der großen Anzahl an Bewilligungen, keine Seltenheit.

Das Müttergenesungswerk (MGW) weist seit Jahren darauf hin, dass Mütter so vielen Belastungen ausgesetzt sind, dass viele krank werden. „Die Mütter kommen mit mindestens drei Gesundheitsstörungen in die Beratungsstelle. Erschöpfungszustände bis zum Burnout, Angstzustände, Schlafstörungen, aber auch Rückenschmerzen und Gelenkbeschwerden stehen ganz oben auf der Liste der Gesundheitsstörungen. Darüber hinaus leiden fast 70% an psychosomatischen Störungen. Ausgelöst und zur Gesundheitsgefahr werden sie durch gesundheitliche Disposition und psychosoziale Faktoren wie ständiges Verfügbarsein für die Familie, Partnerschafts- oder Erziehungsprobleme, finanzielle Sorgen, Trauer oder Trennung.

Ebenso sind etwa zwei Drittel der mitfahrenden Kinder behandlungsbedürftig. Hier sind es hauptsächlich Allergien, Hauterkrankungen und Verhaltensstörungen die während der Maßnahme behandelt werden können.

Außer in der Geschäftsstelle findet die Kurberatung nach Bedarf in den Familienbüros der Kindertagesstätten Barchusen und Bertholdsweg statt.

Die Beratung ist für Sie komplett kostenlos!